WER IST "STADTMARKETING F√úR WETTER E.V."?

Der Verein Stadtmarketing f√ľr Wetter e.V. setzt sich seit vielen Jahren (1995) f√ľr die Pr√§sentation des Standortes Wetter und die gezielte Imagepflege sowie f√ľr die Verbesserung der Attraktivit√§t der Stadt Wetter (Ruhr) gegen√ľber B√ľrgern der Stadt Wetter (Ruhr), B√ľrgern des Umlandes, ans√§ssigen sowie ansiedlungswilligen Unternehmen ein. Der Verein will hierzu durch ideelle, sachliche und/oder finanzielle Unterst√ľtzung geeigneter Veranstaltungen im kulturellen, sportlichen, wirtschaftlichen, sozialen und/oder √∂kologischen Bereich beitragen. Der Verein kann auch sonstige zur Erreichung des Vereinszweckes geeignet erscheinende Ma√ünahmen durchf√ľhren (z. B. Planungs- und Arbeitshilfen, Ver√∂ffentlichungen und √§hnliche Leistungen).

KONTAKTINFORMATIONEN

Burgruine Wetter

Die 1250-1274 erbaute Burg Wetter gehörte den Grafen von der Mark und galt als wichtige Festung.

1784-1783 lebte hier der Leiter des M√§rkischen Bergamtes Freiherr vom Lind zum Stein. Sein Denkmal finden wir am Rathaus Wetter. Ber√ľhmt wurde Burg Wetter auch durch Friedrich Harkort (1793-1880), einem der bedeutendsten Industriepioniere, der hier 1819 die "Mechanische Werkst√§tte Harkort & Co.", eine der ersten Maschinenbaufirmen, gr√ľndete. Dank staatlicher F√∂rderung war die "Mechanische Werkst√§tte" bereits 1825 mit 94 Arbeitern zu einer der gr√∂√üten Industriebetriebe Westfalens aufgestiegen.

Heute ist von der einstigen Fabrik, in der die ersten deutschen Dampfmaschinen hergestellt wurden, nichts mehr zu sehen. Ein Teil der Geb√§ude ist zu Wohnungen umgebaut worden. Von der Burg stehen nur noch wenige Mauern und der Burgturm. Eine Treppe f√ľhrt zu einem sch√∂nen Aussichtspunkt auf den Harkortsee.

Als Harkort 1823 nach Wetter kam, erwarb er das Haus Burgstra√üe 26 und verbrachte dort auch die l√§ngste Zeit seines Aufenthalts. Erst in den 1850er Jahren lebte er zeitweilig im Haus Burgstra√üe 17. Das gro√üe, aber schlichte Fachwerkhaus (17./18. Jahrhundert) ist das ehemalige reformierte Schulhaus von Wetter. 1840 kaufte Carl Gravemann, ein Gesch√§ftspartner des schwer verschuldeten Harkort, das Haus in dessen Namen. 1845 ging es an Kinder Harkorts √ľber. Seit 1925 wird es offiziell als "Harkorthaus" bezeichnet.

Bildergalerie (34)

Diese Bildergalerie hat sich in den Jahren 2009-2016 mit Eindr√ľcken rund um das Thema Burgruine Wetter entwickelt. Wir laden Sie herzlich zum St√∂bern ein. Klicken Sie auf ein Bild, um in den Galerie-Modus zu wechseln. Falls Sie selbst ambitionierter Fotograf sind, so w√ľrden wir uns freuen, wenn Sie diese Sammlung durch die Bereitstellung Ihrer Aufnahme bereichern w√ľrden.